BEHANDLUNG BEI SCHWANGERSCHAFT

BEHANDLUNG BEI SCHWANGERSCHAFT

Extensions während der Schwangerschaft. Ja oder nein?

EINE FRAGE DER TOLLERANZ

Darf man ein Wimpernlifting oder Extensions auch in der Schwangerschaft machen lassen?

Heikles Thema, wie ich persönlich finde.

Die Hersteller sagen in der Regel, ganz frei von Bedenken, dass die Behandlung bedenkenlos für die Schwangere ist.

Für mich stellt sich mehr die Frage, ob es das wirklich für das ungeborene Baby im Bauch ist…

Ich selbst kann nicht dahinter stehen. Ich kläre gerne auf und berate.

Der Arzt sagt, dass es bis heute keine ausreichenden Daten für die Unbedenklichkeit vorliegen und es nicht auszuschließen ist, dass über die Haare (gilt auch fürs Färben) bestimmte Substanzen über die Mutter zum Kind gelangen. An Schwangeren wird nicht getestet und die Lashbranche ist noch sehr jung. Erfahrungen gibt es keine. Und wie soll man sich sicher sein, dass die Lashes Schuld an etwas tragen.

Man muss wissen, bis heute muss ein Wimpernkleber Cyanacrylate enthalten, das ist der Stoff, damit die Extensions erst an der Wimper haften kann. Es gibt bisher keinen Klebstoff für Wimpern der das nicht enthält. Egal in welcher Konzentration. Das ist Fakt. Es wird in Einzelfällen mit einem Kleber ohne Cyanacrylate geworben. Es gibt viele Acrylate. In diesem Kleber ist Polyacrylat enthalten, welcher in Lacke (!) ist.

Der Körper der Schwangeren verändert sich sich in diesen Monaten teilweise sehr stark und reagiert anders als üblich.

Ein besonderer Umstand.

Er reagiert auf bestimmte Dinge, die für ihn sonst angenehm waren.

Während der Schwangerschaft besteht eine höhere Gefahr für sensible Reaktionen, ausserdem kann die Haltbarkeit auf Grund der Hormone beeinflusst sein und Sie haben dann wenig Freude an den Extensions.

Ebenso kann das Auge anfangen sich für diese Zeit zu verändern. Oft vermindert sich etwas die Sehkraft während der Schwangerschaft oder die Tränenflüssigkeit vermindert sich. Es entstehen vorübergehend trockene Augen.

Einige Frauen zB. vertragen Mascara nicht gut, oft wegen dem enthaltenen Carbonschwarz.

Auch andere Inhaltstoffe…oder deren Mix.

Ökotest hatte vor einigen Jahren Wimperntusche getestet, mit vernichtenden Urteilen. Teilweise krebserregenden Inhaltstoffen.

In dem Fall stellt sich die Frage, was besser ist. Ab und zu ein Wimpernlifting oder täglich diese Mascara ?

Ebenso ist die Quantität der Chemie zu berücksichtigen, die man insgesamt seinem Körper (und damit dem Baby) zumutet.

Macht nicht oft die Menge das Gift?

Schlussendlich liegt es in Ihrem Abwägen, was Sie an sich und damit ein Stück weit an das Baby ran lassen möchten.

Ich persönlich habe in beiden Schwangerschaften zwar schweren Herzens aber mit großer Motivation auf Extensions verzichtet.

Es ist ein riesen Glück ein gesundes Kind zur Welt zu bringen.

Ich möchte Sie ermutigen, sich in dieser besonderen Zeit auszuruhen, den Körper entspannen zu lassen und nicht unnötig unter Stress zu setzen.

Da im ersten Trimester die Organentwicklung bei dem Kind entsteht, klebe ich in meinem Atelier bis zum 6. Monat prinzipiell gar keine Extensions.

Im Anschluss appliziere ich lediglich nach ausführlichem Gespräch und auf Eigenverantwortung individuell Wimpernextensions, eventuell in einer light Version.

Beim Wimpernlifting empfehle ich es auch eher in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft. Färben mit Naturfarben möglich.

Meine Empfehlung: Kurz vor dem Entbindungstermin. So sehen sie frisch für das Newborn-Shooting aus.

PS: Während der Stilzeit ist das Kind nicht mehr in Ihrem Körper. Haltbarkeitsprobleme und -Schwankungen können aber auf Grund der Hormone nach wie vor entstehen.

Mein Fazit:

So lange es keinen Kleber auf Naturbasis gibt, empfehle ich Extensions während der Schwangerschaft nicht.